Donnerstag, 26.10.17

IMG 20171025 WA0009 1 Mit dem heutigen Tag endet bald schon unser Praktikum in London. Es war eine tolle Erfahrung, die wir u.a. dank des Erasmus+ Programms machen durften.
Bei der Crisis Obdachlosenhilfe habe ich in den Verkaufsräumen täglich Kontakt mit Kunden: Beim Kassieren, Einräumen der Ware und dem anschließenden Sortieren der Größen.
Der Tag vergeht im IMG 20171025 WA0010 1 Marktforschungsinstitut Winmark Ltd sehr schnell. Das liegt u.a. an den sich abwechselnden Aufgaben, die ich bekomme und an der guten Arbeitsatmosphäre im 25-köpfigen Großraumbüro. In dieser Woche habe ich vornehmlich PowerPoint Präsentationen erstellt, die zur Darstellung der von Winmark Ltd angebotenen Kurse für Mitglieder im Winmark-Netzwerk dienen. Ich fühle mich sehr wohl in der Firma und prima ist, dass auch ich als Praktikantin wirklich in den Büroalltag integriert bin, indem ich im ständigen Informationsaustausch mit den Kollegen stehe.
Mit unseren täglichen Begleitern Bus und U-Bahn stellt sich nun nach 2 ½ Wochen die Routine ein: Mittlerweile lese ich in den öffentlichen Verkehrsmitteln schon Zeitung. So, wie ein „echter“ Londoner eben ;)
An unserer Gastfamilie schätzen wir besonders die Interaktion, die Aufgeschlossenheit und das täglich frisch zubereitete Dinner. Letzteres ist mit Sicherheit nicht selbstverständlich.

Viele Grüße
Pauline und Jasmin

Dienstag der 24.10.2017

Wie gewohnt sind wir alle pünktlich aufgestanden und gemeinsam  in unserem Gasthaus zum Frühstück gegangen. Danach haben wir uns fertig gemacht und auf den Weg zur Arbeit begeben. Cem arbeitet im Zentrum bei einem Immobilienmakler, Xenia ist bei einem Messeveranstalter tätig und Denise arbeitet mit Kindern in einer Privatschule.

  • 22811457_1540609002629170_1076973552_n
  • 22811589_1668275559891429_391691890_n
  • 22835651_1668278449891140_2082892729_n
  • 22835665_1889316847749848_1300095485_n

Nach Feierabend trafen wir uns alle am Picadilly Circus um gemeinsam zum St James Park zu gehen. Dort haben wir die wunderschöne Natur und Artenvielfalt der Tiere genossen während wir zum Buckingham Palace spaziert sind. Auf unserem Weg durch den Park sind uns besonders die kleinen und sehr zutraulichen Eichhörnchen begegnet, welche wir sogar gefüttert haben.
Außerdem trafen wir noch auf eine nette deutsche Familie, die uns ihr Vogelfutter überließ. Es dauerte nur wenige Sekunden bis die Tauben auf uns flogen um das Futter aus unseren Händen fraßen. Diese Gelegenheit haben wir direkt für ein paar Schnappschüsse genutzt.
Alles in allem war es ein sehr schöner und entspannter Tag, den wir sehr genossen haben.

Cem, Xenia und Denise

Freitag, 20.10.2017

Nun ist die erste Arbeitswoche geschafft.
Nachdem es ein paar Startschwierigkeiten am Anfang der Woche gab, wie zum Beispiel fehlende Orientierung beim Finden der Praktikumsstelle oder das Klischee des peinlichen ersten Tages, an dem nichts klappt und beispielsweise die Milch über die Arbeitskleidung gekippt wird, war man stolz die Woche erfolgreich gemeistert zu haben. Dies musste natürlich ausgiebig gefeiert werden, sodass einige in die Stadt gefahren und durch die Pubs gezogen sind.
Die Technofans unter uns haben im Fabricclub die Nacht zum Tag gemacht und den darauffolgenden Tag dann natürlich auch zur Nacht.😄Besonders beeindruckend war die, wie schon vorher versprochene Lichtershow und die ohrenbetäubenden Bässe der Musik.
Übermüdete und Liebe Grüße aus London!
Johanna & Luisa

Donnerstag, 18.10.2017

Die zweite Woche neigt sich langsam dem Ende. Nach dem Frühstück habe ich mich auf meinen nun vertrauten Weg zur Arbeit gemacht. Ich nahm die Bakerloo Line bis zum Kensal Green, an der ich ausgestiegen und zu Fuß bis zur Arbeit weiter gelaufen bin. Dort habe ich meinen Arbeitstag angefangen. Bis 17 Uhr habe ich bei Kunden angerufen und neue Klienten im System angelegt. Zwischen durch habe ich immer wieder mit den Kollegen über verschiedene Themen diskutiert.

Nach der Arbeit bin ich zu unserem Gastvater gefahren wo ich mit den anderen zusammen "Fish and Chips" gegessen habe. Beim Essen haben wir mit unserem Gastvater über Musik und unseren Tag gesprochen. Anschließend haben wir zusammen ein Feuerwerk in der Nachbarschaft beobachten können.

Gruß Simon, Marco, Sebastian, Luis und Timon

 Liebe London-Followers,

nachdem mein Kollege die REISenden letzte Woche verlassen musste, durfte ich zum ersten Mal die Erasmus+ Gruppe in London betreuen. Für mich hieß es somit am Sonntagmorgen „Let´s go to London!“.

2017 10 18 01

Am Montagmorgen starteten die Schülerinnen und Schüler neugierig und enthusiastisch in ihren ersten Arbeitstag. Für die meisten begann dieser um 9 Uhr, was angesichts der Anreise von zum Teil 1,5-2 Stunden schon ganz schon früh ist. Auch ich lernte am Montag neugierig und gespannt die Mitarbeiter des ADC-Colleges kennen. Das Feedback, das ich für die erste Woche dort bekommen habe, fiel sehr gut aus. Unsere Schülerinnen und Schüler wurden vor allem für ihre offene und unkomplizierte Art vom College gelobt. Dies erleichterte mir den Einstieg und wirkte sich auf die folgenden Gespräche sehr positiv aus.

2017 10 18 02Die Praktika werden in den verschiedensten Bereichen absolviert. Einige Schülerinnen und Schüler sind z.B. in einem Hotel, einer Privatschule, bei einem Immobilienmakler oder in einem Wohltätigkeitskaufhaus eingesetzt. Häufig müssen sie hierfür ein adäquates Businessoutfit tragen. Am Dienstag und Mittwoch durfte ich einige Schüler besuchen, um mir so ein Bild von ihrer Arbeit und ihrem Umfeld zu machen. Sowohl die Praktikumstätigkeiten als auch das Arbeitsumfeld variieren von Praktikum zu Praktikum. Einige Schüler pflegen Datenbanken, messen Wohnungen aus, besichtigen Häuser oder nehmen eigenständig Telefonate entgegen. Das Arbeitsumfeld kann schon einmal sehr hektisch sein, vor allem dann, wenn ein großes Event oder eine Messe ansteht. Sowohl durch die Gespräche mit den Schülern als auch durch meine Besuche durfte ich erfahren, dass der Arbeitsalltag von dem Großteil der Schülerinnen und Schüler durch freundliche und hilfsbereite Arbeitskollegen geprägt ist.

2017 10 18 03Bevor ich morgen wieder die Heimreise antreten werde, fanden heute individuelle Feedbackgespräche mit den Schülerinnen und Schülern statt. Die Mitarbeiter des Colleges sind in Einzelgesprächen auf die Anliegen und Probleme der Schülerinnen und Schüler eingegangen und haben sich ein Feedback über ihre ersten Arbeitstage eingeholt. Ich habe die Zeit genutzt und mit den Schülerinnen und Schüler über ihre bisherigen London Erlebnisse gesprochen. Dabei habe ich begeisterte Schülerinnen und Schüler erlebt, die kulturell interessante, zum Teil auch kuriose Dinge erfahren haben, über die sie in ihren nächsten Blogeinträgen sicherlich berichten werden. Seien Sie gespannt und freuen Sie sich auf die kommenden Einträge.

Viele Grüße aus London

Dorothee Eckel

Montag 16.10.2017/ Dienstag 17.10.2017

IMG 20171017 WA0006Am Montag war es soweit: der erste Arbeitstag stand an. Die Aufregung war groß uIMG 20171017 WA0007nd jeder war gespannt was ihn erwartet. Von Immobilienmaklern, über Buchhaltungsagenturen bis hin zu Schulen - man findet uns jetzt überall! So unterschiedlich wie die Branchen in denen wir nun arbeiten waren auch die ersten Eindrücke: Die meisten von uns waren von der Arbeitsstelle und den Arbeitszeiten auf Anhieb begeistert, der Rest muss sich an die neue Umgebung erst noch gewöhnen. Während einige nach dem ersten erfolgreichen Arbeitstag schon früh nach Hause durften, mussten sich andere ihr Feierabend-Bier erst noch verdienen.

Apropos Feierabend-Bier! Dieses kann man wunderbar in der Carnaby Street genießen, welche sich nah bei dem Picadilly Circus befindet.

Liebe Grüße aus London, Aline und Lena

Sonntag 15.10.2017

Nachdem man den Samstag mit einer größeren Gruppe in einem englischen Pub hat ausklingen lassen, frühstückten wir am Sonntagmorgen erstmal gemütlich, bevor wir uns mit der U-Bahn auf den Weg zum "Hyde Park" machten. Dort spazierten wir durch den riesigen Park bis zur "Speaker Corner", einer Ecke die bekannt dafür ist, dass dort Menschen versuchen andere Personen durch Ihre Reden und Erzählungen von Ihren politischen oder religiösen Ansichten zu infomieren beziehungsweise zu überzeugen. Dies war für uns eine komplett neue und interessante Erfahrung!Als nächstes fütterten wir noch Eichhörnchen, von denen es in dem Park dutzende gibt.

  • WhatsApp_Image_2017-10-16_at_00.30.391
  • WhatsApp_Image_2017-10-16_at_00.30.572

Zum Abschluss des Sonntages fuhren wir noch in die Liverpool Street und liefen nach Brick Lane und aßen einen berühmt berüchtigten "Beef Bagle" der uns von unserer Country Managerin im ADC-College empfohlen wurde. Ein gewöhnlicher Bagle mit saftigem Fleisch, Gurke und Senf.. köstlich! 😋

Grüße aus London: Leon, Philipp und Dennis ✌

Freitag 13.10.2017 / Samstag 14.10.2017

Am Freitag, den 13. Oktober hatten wir erst nachmittags Englischunterricht, sodass wir uns dazu entschieden den Vormittag bei Madame Tussauds zu verbringen. Wir standen neben Wachsfiguren von der Royal Family, George Clooney und Brad Pitt, haben wichtige Angelegenheiten aus dem Weißen Haus geregelt und sind in Panem eingetaucht. Mit einer Taxifahrt konnten wir die Geschichte von London nacherleben. Wir können auf jeden Fall sagen: Es lohnt sich und holt euch ein Kombiticket mit anderen Attraktionen um Geld zu sparen!

  • 2017_10_13_01Wachsfiguren1
  • 2017_10_13_02Pub2
  • 2017_10_14_03Oxford3

Und es heißt ja so schön: Erst der Spaß und dann die Arbeit :D – deswegen ging es jetzt noch zum ADC College. Die letzten Unterrichtseinheiten standen an. Doch auch dieses Mal war es wirklich eine kurzweilige Angelegenheit.

Jetzt startete aber wirklich das Vergnügen: Der allabendliche Pubbesuch stand auf dem Programm. Mittlerweile ist unsere Gruppe, auch wenn wir uns vorher nicht kannten, zusammengewachsen.

Deshalb ging es auch am nächsten Tag auf einen gemeinsamen Ausflug nach Oxford. Mit dem Bus nach Oxford startete das Vergnügen. Auf der Busfahrt erfuhren wir durch den für Engländer üblichen Smalltalk, welche Orte wir in Oxford unbedingt besichtigen sollten und dass wir Glück hatten: genau heute war der Einführungstag für die neuen Studenten. Und das konnten wir dann auch auf den Straßen sehen. Überall liefen junge Menschen in schicker schwarz-weißer Kleidung voller Vorfreude auf das anstehende Studium herum.
Während wir durch Oxford liefen sahen wir eine imposante Universität nach der anderen. Die älteste Bibliothek der Welt durften wir leider wegen einer Veranstaltung nicht betreten. Und dennoch war es der Ausflug wert. Alleine schon um sich einmal wie ein Student in Oxford oder Harry und Hermine zu fühlen.

Und eins haben wir hier schon gelernt: If you never try, you never know!

Ganz viele Grüße aus London
Ann-Shirley, Talitha und Charlotte 😊

Mittwoch 11.10.17

Am Mittwoch dem 11.10 hatten wir unseren ersten Schultag an einem Vormittag. Dieser Bestand aus 2 Unterrichtsblöcken von jeweils 90 Minuten. Unterrichtet wurden unsere beiden Gruppen von Bridget und Ariene. Zwischen den Blöcken konnten die Schüler/innen sich mit dem Mittagessen stärken oder das gute Wetter genießen. 
  • WhatsApp_Image_2017-10-16_at_00.34.091
  • WhatsApp_Image_2017-10-16_at_00.34.192
 
Nach der Schule ging es mit dem Schnellzug direkt Richtung Underground Westminster. Das Ziel der Reise war das berühmte Londoner Dungeon. Im Dungeon, welches die Geschichte von London thematisiert, wird einem Wissen auf besondere Art und Weise beigebracht. Bei einigen Zeitabschnitten könnten einige glückliche Besucher ebenfalls an der Darstellung mitwirken. 
 
Den Abend haben wir in einem besonderen Pub ausklingen lassen. Dieser Pub befindet sich in einem Schiff auf der Themse. Hierdurch konnte bei bester Aussicht auf die Themse, auf den Big Ben sowie auf das London Eye der Sonnenuntergang genossen werden. Abgerundet wurde dieser Abend mit dem "Muss" für alle Besucher des Vereinigten Königreichs: Fish & Chips.
 
Viele Grüße aus London und die besten Wünsche von
Dennis und Ilyas

Montag, 09.10.2017

image1Wir berichten euch heute über den ersten Tag in London.  Wie bereits Herr Reis erzählt hatte, sind wir gut und heile in London angekommen. Ebenso wurden wir von unseren Gastfamilien herzlichst empfangen und in ihren Familien aufgenommen.

Abends haben sich viele in einem englischen pub getroffen und sich über ersten Eindrücke ausgetauscht.
Am nächsten Tag hatten wir dann unseren ersten Schultag im ADC College.  Dort hatten wir zuallererst eine Einführung , in der uns geschildert wurde, wie wir am besten zu unserer Arbeitsstelle kommen und worauf wir achten müssen . Ebenfalls wurden uns hilfreiche Insider Tipps über London mitgeteilt, wie zum Beispiel verschiedene Märkte , Parks und Museen. image2

Nach einer kurzen Mittagspause , hatten wir dann auch schon unsere erste Englischstunde . Hierzu wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt zu jeweils 15 Personen.

Nach diesem ersten spannenden Schultag, haben wir den Abend mit einem traditionellen englischen Abendessen ausklingen lassen.

Mit freundlichen Grüßen aus London , Nora und Isabel

Sonntag, 08.10.2017

Das LONDON Praktikum 2017 – ERASMUS+ hat endlich begonnen

  • WhatsApp_Image_2017-10-09_at_18.02.471
  • WhatsApp_Image_2017-10-09_at_18.02.482
  • WhatsApp_Image_2017-10-09_at_18.02.493
  • WhatsApp_Image_2017-10-09_at_18.02.504
Heute war es schließlich soweit. Nach Wochen der Vorbereitung ist der lang ersehnte Tag endlich da.
Der Sonntag begann für uns schon sehr früh. Um 07:30 Uhr trafen sich bereits (fast) alle REISenden 😊 am Flughafen in Düsseldorf. Einige Schülerinnen hatten den Koffer bis zum Rand vollgepackt und die 23 kg „etwas“ überschritten. Allerdings haben die Schülerinnen Ihren Charme spielen lassen und mussten dann auf wundersame Weise nichts für das Übergewicht bezahlen. Ob das auf dem Rückflug auch so funktioniert?
Die Sicherheitskontrollen wurden weitestgehend unkompliziert passiert. Nur wenige Cremes und Parfums wurden vom Sicherheitsdienst entdeckt und mussten leider vor Ort entsorgt werden 😊.

Nach einem ruhigen Flug sind wir dann erholt in London angekommen. Nach kurzem Warten sind wir dann von einem großen Reisebus abgeholt und direkt zum ADC gefahren worden.
Eine Mitarbeiterin des ADC Colleges hat uns dann freundlich in Empfang genommen. Nachdem alle REISenden ihre Oystercard (das Ticket für den öffentlichen Nahverkehr in London) bekommen hatten, begann der für viele aufregendste Teil: Welcher Gastfamilie werden wir wohl zugeordnet?!?
Das gab es schon einige Überraschungen: eine Gastfamilie hatte nur einen Sportwagen und musste so mehrfach fahren; eine andere Gastfamilie schickte ein Taxi vorbei, um die Gastschüler in ihrem Heim begrüßen zu können.
Wir sind alle sehr gespannt, was die ERASMUS+ Gruppe 2017 dieses Jahr erleben wird.
Seien Sie gespannt, was Sie in den nächsten Tagen in diesem Blog lesen und sehen werden. Jeder Schüler wird im Laufe des Aufenthaltes einen Blogeintrag veröffentlichen.

Viele Grüße aus England

Christoph Reis